Historische Herrenkostüme

Für Schembart bin ich momentan schwer am Nähen – sofern die Hitze es zulässt. Die Hitzewelle hat doch recht arg geschlaucht, aber dieses Wochenende ist es kalt und regnerisch und ich hoffe den Großteil noch zu schaffen. Endlich habe ich die beiden Herrenkostüme fertig genäht. Sie sollen ca. 1490 entsprechen und zu burgundischen Frauenkleidern passen. Auftritt ist in zwei Wochen… Zur (Wieder?)Eröffnung der Cadolzburg, Historisches Museum in der Burg Cadolzburg findet am Samstag und Sonntag, 15.-16.7.17 Tanz mit dem Kurfürsten statt. Der Eintritt ist im Museumsticket inbegriffen. Weitere Infos: www.burg-cadolzburg.de.

Seaside Town BOM

Hier der erste Block vom BOM Seaside Town von Lynette Anderson. Ich sticke im Moment nur die Motive, da ich mir mit den Farben der Stoffe noch unschlüssig bin. Wie üblich bei Lynette schienen gedämpfte Rot-, Blau- und Violetttöne zu überwiegen, doch das sind für mich nicht unbedingt Farben, die ich mit einer Hafenstadt verbinde. Bisher sind die Motive auch noch nicht besonders „fischig“, daher mal abwarten, was da noch kommt.

Die „Würmer“ rechts am Baum sollen übrigens ein Glockenspiel aus Treibholz darstellen. Ich verwende überwiegend handgefärbtes Baumwoll-Stickgarn von Atalie mit sanften Farbverläufen. Das Treibholz wurde mit Wildflower-Seidengarn gestickt. Insgesamt sind die Valdani-Stickgarne, die Lynette verwendet, sehr schwer zu ersetzen, doch ich wollte sie nicht extra in Australien bestellen. Die Atalies und Wildflowers bekomme ich hier um die Ecke bei der Stickwiese.

Merken

Down the Rabbit Hole – Nr. 4

Down the Rabbit Hole geht in die nächste Runde. Ich habe dieses Mal relativ lange gebraucht, um die Monatsaufgabe fertig zu nähen, aber ich habe auch eine etwas andere Methode als von Sarah Fielke vorgeschlagen verwendet. In der Anleitung steht, dass man die Häuser als Streifen zuschneidet und mit der Maschine näht. Aber ich fand von hinten mit der Hand applizierte Fenster schöner und außerdem kommen dann meine gemusterten Stoffe viel besser zur Geltung…

Die Qual der Wahl oder: Servicewüste Deutschland

Diese Woche habe ich Fliesen ausgesucht. Das heißt, noch sind sie nicht völlig ausgewählt. Ich schwanke noch, obwohl ich mir eigentlich schon welche ausgeguckt habe. Doch von den technischen Daten, die bei den Fliesen stehen, bin ich nun wieder verunsichert. Die Servicewüste im Fachhandel hält es ja nicht für nötig die technischen Daten zu erklären. Ist R10 A jetzt akzeptabel oder schlecht? A ist die schlechteste Kategorie im Nass-Barfußbereich. Betrifft also z. B. Duschen. Aber die anderen Fliesen, die der Bauträger selbst als Standard anbietet, haben diese Kennzeichnung gar nicht und im Internet finde ich beim Hersteller auch keinerlei Hinweise bzw. dort wird bei einer „Standardfliese“ nur R9 angegeben, was schlechter als R10 ist. Erklärt wird einem im Fachhandel das gar nicht. Dort komme ich mir doch eher als unwillkommener Eindringling vor. Servicewüste Deutschland sage ich da nur. Da quatschen die Verkäufer miteinander und ignorieren den Kunden bewusst.

So oder so hier mal meine Auswahl…

Standardfliesen vom Bauträger in grau-beige und schlammbraun (weiße Glanzfliese als Beispiel für’s weiße Waschbecken) – Zusatzkosten: 0 Euro

Anthrazitfarbene Bodenfliese in Feinsteinzeug und matt altweiße Wandfliese in 10x30cm (Hintergrund: bisheriges Badezimmer) – Zusatzkosten: knapp 400 Euro für die Wandfliesen

Mein Favorit: cremeweiße / fast weiße Wandfliese in 10x30cm, graphitgraue Bodenfliese – das Bild täuscht etwas, die Fliesen sind nicht so gelblich – Zusatzkosten: knapp 400 Euro für die Wandfliesen, Bodenfliesen sind günstiger als die Standardfliesen

 

Was gefällt euch am besten?

Für mich kommt nur eine dunkle Bodenfliese in Frage. Wie im Bild 2 zu sehen, habe ich hier in meiner Mietwohnung weiße Bodenfliesen. Furchtbar! Einmal gekämmt und es sieht aus wie fünf Wochen nicht geputzt. Meine Eltern hatten damals in ihrem neuen Haus wunderschöne schokobraune Fliesen in Leinenoptik gekauft. Auch darauf sieht man in der Küche jedes Krümelchen und jeden Wasserfleck. Daher sollte die Bodenfliese für mich in sich gemustert sein, damit man nicht jedes Krümelchen und jeden Wasserflecken sieht.

Merken

This entry was posted in Wohnung.

Auf der Suche nach der schönsten Wohnung…

Seit ein paar Wochen ist es hier so still, weil ich anderweitig beschäftigt war. Ich gehöre seit ein paar Wochen nämlich zu den Wohnungseigentümern. Ich habe mir (aus Gründen, die ich hier nicht erklären will) in einem Neubau eine Eigentumswohnung gekauft. Für diese Wohnung darf ich noch ein paar Sachen aussuchen und im Juni soll die Bemusterung (so nennt man dieses Aussuchen von Parkett, Fliesen etc.) abgeschlossen sein. Daher bin ich – statt Handarbeiten zu machen – abends im Netz unterwegs und gucke Bilder ohne Ende an. Oder besuche Händler und gucke vor Ort alles an. Es gibt ja so viele Möglichkeiten eine Wohnung einzurichten… Tausende Parkettarten und -farben, von den hunderttausend Fliesenmodellen ganz zu schweigen.

Beim Parkett war es mir gleich zu Beginn klar, dass ich nicht die Standardwahl des Bauträgers haben will. Eiche natur hat er in seiner Musterwohnung verlegt und nach drei Jahren ist die Farbe stark vergilbt. Ich mag Gelb als Farbe allerdings nicht sonderlich und zu meinen weißen Möbeln oder Antiquitäten passt es auch nicht wirklich. Ich habe eher den Landhausstil (oder irgendwas in der Art) und vor diesem vergilbten Parkett hat es mich einfach gegraust! Statt dessen schwebte mir ein dunkleres Parkett vor. Dazu weiße Dekorsockelleisten, die wiederum eine Verbindung zu den weißen Möbeln schaffen und auch mal kräftigere Wandfarben zum dunklen Parkett zulassen.

So dunkel wird das Parkett allerdings gar nicht… Es nennt sich Eiche grano und hat so ein bisschen etwas vom Farbton von Haselnusscreme… :-D Im Foto ist es das dunklere Parkett rechts. Links ist der Standardfarbton.

Was ich die letzten Wochen gelernt habe…

  • Notare bekommen einen Haufen Geld dafür, dass sie dir eine Dreiviertelstunde lang etwas vorlesen.
  • Was die Immobilienagentur erzählt, steht längst nicht im Kaufvertrag.
  • Die Preise für Änderungen an der Innenausstattung oder Raumaufteilung sind Apothekerpreise beim Bauträger.
  • Preise für Fliesen und Parkett aus dem Baumarkt sind nicht zu vergleichen mit Preisen derselben beim richtigen Fliesenhandel.
  • Für den Betrag, den man für eine 3-Zimmer-Wohnung im Großraum Nürnberg hinblättert, kann man andernorts ein ganzes Haus kaufen…

Merken

This entry was posted in Wohnung.