Down the Rabbit Hole – Nr. 4

Down the Rabbit Hole geht in die nächste Runde. Ich habe dieses Mal relativ lange gebraucht, um die Monatsaufgabe fertig zu nähen, aber ich habe auch eine etwas andere Methode als von Sarah Fielke vorgeschlagen verwendet. In der Anleitung steht, dass man die Häuser als Streifen zuschneidet und mit der Maschine näht. Aber ich fand von hinten mit der Hand applizierte Fenster schöner und außerdem kommen dann meine gemusterten Stoffe viel besser zur Geltung…

Sarah Fielke’s BOM Down the Rabbit Hole

Folge dem weißen Kaninchen… oder so. ;-) Ich bin mal wieder verrückt und habe mich für den (kostenpflichtigen) BOM „Down the Rabbit Hole“ der Australierin Sarah Fielke angemeldet.

Der Quilt wird ca. 2,50 x 2,50 m groß und besteht überwiegend aus Handapplikationen. Ich habe beschlossen meinen Quilt – entgegen dem Trend der vielen anderen Mitnäherinnen, alles quietschbunt zu machen – mit meinen japanischen Stöffchen in Naturfarben zu gestalten.

Der Hintergrund wird taupe-braun, was für mich schon eine Herausforderung ist. Bisher habe ich nur auf hellem Hintergrund appliziert, daher muss ich besonders auf die Kontraste aufpassen.

Die Ranken und Blätter werde ich mit grünen Web- und Druckstoffen nähen, die Hasen weiß oder grau und die Blüten, Häuser etc. auch in weißen und rosa Stoffen.

Für den Februar haben wir am Zentrum des Quilts gearbeitet. Der Kreis war schon eine große Herausforderung, denn die inneren Enden der Segmente sind nur 1/8″ im Endmaß! Insgesamt ist der Kreis ca. 13″ und das Zentrum 24″ groß.