Mug Rug Swap

mugrugswap2Nachdem ich von meiner Mug Rug Swap-Partnerin eine Mail erhalten habe, dass mein kleines Päckchen dort schon angekommen ist, möchte ich euch natürlich auch die zwei Mug Rugs zeigen, die ich für sie angefertigt habe. Da sie mir erzählt hatte, dass sie Lynette Anderson Stoffe und Designs sehr gerne hat, habe ich selbige Stoffe herausgekramt und die Mug Rugs damit genäht. Appliziert sind sie mit der Hand, gefüttert mit Baumwollvlies. Sie sind nicht ganz Din A4 groß.

mugrugswap1Außerdem habe ich, wie es abgesprochen war, eine zusätzliche Kleinigkeit in das Päckchen gelegt. Vor einiger Zeit hatte ich mir bei Rico Designs ein Weihnachts-Kreuzstichheft (Nr. 135, Santa Claus) mit Lynette Anderson-Mustern gekauft. Ich weiß, dass es da irgendwelche Urheberrechtsprobleme gab, denn ich hatte bei Lynette per Mail nachgefragt. Lynette steht auch nicht als Autorin auf dem Heft! Das Heft gibt es auf der Rico-Webseite nicht mehr, keinerlei Hinweis darauf, aber der Fachhandel hat es noch vorrätig. Ich nehme daher an, dass Lynette den Streit gewonnen hat. Die Autorin /  Herausgeberin, die auf dem Heft steht, hat auch andere Hefte für Rico herausgegeben. Ich frage mich, ob es noch ähnliche Fälle wie diese gibt? So oder so empfand ich es jedenfalls als eine Frechheit Lynette Anderson-Stoffe als Rico-Dekostoffe zum Heft zu verkaufen. Noch dazu für den Preis: 110 cm wie die üblichen Patchwork-Stoffe, aber für 28 Euro / m. Natürlich habe ich sie nicht gekauft. Jedenfalls habe ich lange gezögert aus dem Heft überhaupt etwas zu sticken. Nun aber, weil die Motive mir trotzdem so gut gefielen, habe ich den ersten Wandhänger gestickt und auf die Reise geschickt.

mugrugswapextraI recieved from my mug rug swap partner Debra an e-mail that my package has arrived already. I want to show you the two mug rugs, too! Debra wrote me that she likes Lynette Anderson Designs and fabrics, therefore I rummaged through my stash and used left overs from my other projects. The appliqués are done by hand, the batting is 100% cotton. Debra and I agreed to send a little extra, too, and I chose a cross-stitch pattern that shows the typical Lynette Anderson design. The book (135, „Santa Clause“) was sold by Rico Design who didn’t put Lynettes name on the cover. I know there had been copyright issues (I had asked Lynette via e-mail about the book) which I think Lynette won because Rico doesn’t show the book any longer on their website. The book is still available at local stores, though. The woman who is mentioned on the cover has been publishing several other books for Rico, too. I do wonder if there have been other copyright issues like this? I had hesitated for a long time to do projects shown in the book because of the aforementioned reason but they are soooo beautiful. Aren’t the reindeers cute?

Kleinigkeiten

potc1Über Pfingsten sind immerhin diese kleinen Projekte entstanden. Zwei (fast fertige) Blöcke des Musters „Patchwork of the Crosses“. Das Handnähmuster hat mir immer schon gefallen, nun habe ich es einfach einmal ausprobiert. Verwendet habe ich Stoffe von Red Rooster Fabrics und Nancy Halvorsen. Eine kostenlose Schablone des Musters sowie zahlreiche weitere Handnäh-Schablonen zum Ausdrucken kann man bei Kunst und Markt erstellen und herunterladen. Die langgezogenen Hexagone haben eine Kantenlänge von 1 inch.

hexagonNeben gefühlten 1000 1/2″ Hexagons, die ich für die Projekttasche von Lynette Anderson vorbereitet habe (eigentlich sind es nur ca. 40), habe ich auch das Häkelgarn wieder hervorgekramt. Ich habe noch Unmengen an Topflappengarn herumliegen und weiß nicht so recht, was ich damit anfangen soll. Hat jemand von euch eine Idee?

grannysquare1Versuchsweise habe ich einen Granny Square damit gehäkelt. Das ging ganz gut (war mein allererster Granny). Vielleicht ließe sich daraus eine Einkaufstasche machen oder so… Die Wolle ist an sich ja recht strapazierfähig und stabil. Mit Granny Squares lassen sich jedenfalls gut Reste verarbeiten. Und davon habe ich noch Unmengen. ;-)

Japanese Jane A9 – Cabin Fever und was für „zwischendurch“…

A9-cabin-feverGestern fleißig am 9. Blöckchen für meine Jane genäht. Dieser war etwas mühsam. Ich musste am Rand mehrmals auftrennen, weil mein räumliches Denken beim Umklappen der schrägen Stoffnähte nicht mitgemacht hat. Immer wieder in die falsche Richtung geklappt und dadurch zu wenig Stoff gehabt. Letztlich habe ich dadurch auch viel Hintergrundstoff verbraten. Ich kann den Stoffverbrauch von 10 – 15 qm nun auch durchaus nachvollziehen. In einem Monat darf ich sicherlich von dem Stoff auch schon etwas nachbestellen. Wer möchte, darf die Einzelteile des Blocks zusammenzählen!

caseAußerdem habe ich mal ein lange angedachtes Projekt herausgekramt. Vor ca. 2 Jahren habe ich bei Lynette Anderson ein E-Mail-Projekt mitgemacht, bei dem man per E-Mail Anleitungen zugeschickt bekam. Leider bin ich bisher nie dazu gekommen diese nachzunähen. Doch nun ist es soweit! Begonnen habe ich schon, in den nächsten Tagen geht es dann weiter. Die Nähmas bleiben über Pfingsten zu Hause, daher kommen lauter Handnähprojekte mit in die heimischen Gefilde. Übrigens: die kleine Hexagon-Blüte ist insgesamt nur einen 3/4 inch (ca. 2 cm) groß – die Hexagone haben einen Durchmesser von 1/4 inch (ca. 0,6 cm). Das war eine ziemliche Fitzelarbeit…

Sofadecke „Kreuz“

kreuzdecke1Und wieder ist ein Ufo fertig! Oder zumindest fast. Denn fertig gequiltet ist das gute Stück noch nicht. Selbiges hat sich auf meiner kleinen Anni immer als sehr mühsam herausgestellt. Denn die Kreuze lassen sich am besten quilten, indem man den Stoff unter der Maschine oft dreht. Leider ist das bei einer kleinen Nähmaschine sehr mühsam. Nur unwesentlich besser geht es mit der großen Laura. Diese hat zumindest den Vorteil, dass man mit ihr auch quer nähen kann, aber eine mühselige Arbeit ist es dennoch. Daher habe ich, damit ich die Decke endlich verwenden konnte, zumindest die Ränder endlich gesäumt und hole das Quilten bei Gelegenheit *hüstel* nach.

kreuzdecke2So viele Kreuze sind es auch gar nicht mehr (die Hälfte etwa ist schon geschafft), und das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen! – Möglich ist aber auch, dass ich mir für das Quilten einen besonders schwierigen Stoff ausgesucht habe. Die Rückseite des Stoffs ziert ein dunkelblaues Fleece, das sich gerne in alle Richtungen zieht. Auch hat das doppelseitige Aufbügelvlies nicht am Fleece gehaftet, so dass das die Arbeit etwas erschwert hat.

Für die Decke habe ich überwiegend Stoffe von Red Roosters Fabrics und Lynette Anderson verwendet! Sie ist ca. 120 x 150 cm groß. Tatsächlich ist sie mir ein bisschen zu klein, aber daran lässt sich nun im Nachhinein nichts mehr ändern. Gequiltet habe ich übrigens in dunklem Rosa (oben) und dunkelblau unten.

Blumenkörbchen-Wandbehang

wandquilt1Ich weiß gar nicht mehr, wann ich diesen Quilt begonnen habe. Vielleicht weiß es Chris? Ich glaube, im Urlaub mit ihr habe ich den Quilt angefangen, das ist nun schon eine ganze Weile her… Jedenfalls habe ich vorgestern einen Rappel gekriegt und ihn endlich fertig gestellt. Allerdings ohne Rand, denn ich will den Quilt über dem Sofa aufhängen und so passt er von Breite und Höhe ganz gut. Der Quilt ist überwiegend mit Fatquartern der Serie Papillon von Moda gefertigt, aber es sind auch ein paar andere Stöffchen dabei sowie „Erbstücke“ meiner Mutter.

wandquilt2Der Quilt ist ca. 120 x 160 cm und mit der Maschine gepatcht und gequiltet. Die Rückseite ist aus alter, weißer Baumwolle (alte Weißwäsche) und das Innenleben ist ein Volumenvlies. Wollte ich mal ausprobieren und sehen, wie fluffig das Ganze wird. Gefällt mir recht gut. Gequiltet habe ich nur im Nahtschatten. Die Stickereien sind im Original-Muster von Lynette Anderson (Flower Basket Quilt) appliziert, aber gestickt gefielen sie mir besser. Außerdem hatte ich damals einen anderen Quilt noch in Arbeit, der viele Applikationen hat (ist auch noch nicht fertig…).

Da ich aus Zeitgründen nicht mehr am Landmädel Quilt-Along teilnehme, entferne ich nun auch das Icon aus meiner Seitenleiste…