Projekt Hofdamenkleid II

Fleißig, wie ich über die Ferien bin, habe ich mich vor ein paar Tagen auch an das zweite Kleid gewagt. Das Unterkleid ist aus bronzefarbener Viscose und soll bodenlang werden. Leider ist es auch etwas arg eng… Der Ausschnitt ist auch zu tief. Den muss ich unbedingt noch etwas zusammennähen, denn sonst lässt er sehr tief blicken. ;-) Die Ärmel sitzen auch sehr eng, was aber recht gut ist. Für das Unterkleid werde ich aus Resten des schokobraunen Baumwollstoffs, mit dem ich die Ärmel des Oberkleids füttern will Blenden für Kragen und Säume nähen. Das Oberkleid ist aus Wollstoff, der in sich silbergrau und messingfarben wie Fischgrat gewebt ist. Schwer zu beschreiben. Werde ich ein Foto machen, sobald ich Zeit dafür habe.

Das Oberkleid werde ich dieses Mal nicht komplett füttern – dafür reicht mein Stoff nicht aus und außerdem ist mir das zu dick, wenn ich in dem Kleid tanzen will. Da schwitze ich zu arg drin. Deshalb werden nur die Ärmel gefüttert, welche trompetenförmig werden sollen. Die Ärmel werde ich mit einer altgoldenen Borte sowie dem terrakotta-farbenen Brokatstoff füttern, den ich für das Renaissance-Kleid verwendet habe.

Nachtrag: Hier weitere Bilder vom Überkleid und eine Detailaufnahme des Stoffes. Sieht natürlich in echt viel schöner aus. ;-)

Projekt Hofdamenkleid I

Ich habe fertig! …naja, fast. ;-) Es fehlt noch die Borte, die ich noch zu sticken habe, und ein Gürtel und eine Kopfbedeckung. Aber hier gibt es schon einmal ein Bild vom fertigen Kleid mitsamt Unterkleid. Ich hätte im Hintergrund des Fotos alles andere wegräumen sollen, bevor ich das Foto gemacht habe… Naja. Egal.

Ich habe nun statt unten die Borte gleich anzunähen sie lieber an den Ärmeln angenäht. Denn so könnte ich das Kleid auch tragen, selbst wenn die Borte unten noch fehlt. Ich habe auch etwas Neues entdeckt, womit sich Borten sehr schnell und praktisch fixieren lassen. Da verutscht nichts mehr! Nennt sich Stylefix und ist eine Art doppelseitiges Klebeband in 4 mm Breite. Habe ich neben ein paar anderen nützlichen Dingen bei dem Shop gekauft, der sich hinter dem Link verbirgt. Darunter auch einen Schrägbandformer. Selbigen werde ich bei meinem zweiten Hofdamenkleid ausprobieren, aber dazu später mehr.

Wie man sehen kann, ist das grüne Kleid komplett mit der pinken Viscose gefüttert. Das blaue Kleid sitzt sehr eng (fast schon zu eng), aber über Weihnachten (und vorher) kam sowieso wieder etwas Winterspeck auf die Hüften, so dass ich selbigen sowieso los werden muss. Mit meiner Weiterbildung bin ich so gut wie fertig – endlich! Danach, so habe ich mir vorgenommen, werde ich mit Sport wieder anfangen. Vielleicht regnet es bis dahin ja auch mal nicht mehr…

 

Projekt Hofdamenkleid I

Wie bereits erwähnt möchte ich für meinen Hofdamen-Charakter zwei neue Kleider nähen. Dafür habe ich die lila-pinke Blumenranke mit dem Motiv aus dem 13./14. Jahrhundert angefangen. 1,80 m sind bereits fertig, allerdings benötige ich für den unteren Saum noch einen Meter. Auch die Ärmel müssen noch mit der Borte ausgestattet werden. Ich bin jedoch zuversichtlich, dass ich die Borte noch bis zum ersten Auftritt Ende Februar fertigen kann.

Derweil habe ich das Kleid aus blauer Seide fertig genäht und mit einer Borte aus grünem Samt eingefasst. Die Borte kommt farblich sehr nahe an das Grün des Wollkleids heran. Das Oberkleid ist komplett mit pinker Viscose gefüttert. Die gestickte Rankenborte wird ebenfalls mit einer Samtborte eingefasst, diese wird jedoch dem dunklen Lila der Blüten entsprechen. Die lila Samtborte wird auch noch am Kragen des grünen Kleids angebracht werden, da die Rankenborte zu breit ist um sie schön um den Kragen zu legen.

Das blaue Seidenkleid wird als Unterkleid für das grüne Kleid dienen. Ich hatte erst das Grüne mit pinker oder rosa Seide füttern wollen, doch dann fiel mir dieser Viscose-Stoff im Geschäft auf. Eine deutlich günstigere und ebenso schöne Alternative zur Seide (ca. 1/3 des Preises).

Die blaue Seide habe ich vor etwa zwei Jahren günstig bei Ikea (5 Euro / Meter) erstanden, der Wollstoff ist auch schon 3… nein, inzwischen 4 Jahre alt. Daraus wollte ich mir schon vor langem ein Kleid nähen für meine Hofdame, mangels Gelegenheit zum Tragen habe ich es aber immer wieder hinausgeschoben. Nun werde ich nächstes Jahr zwei Cons als Cecilia besuchen und kann das Kleid dort anziehen. Bin allerdings noch am Überlegen, zu welcher Gelegenheit. Ist das Kleid eher etwas für den „Alltag“, für die Anreise oder doch etwas für einen Ball?

Zwischenprojekt I: Nähen für den Con

Spontan entschied ich mich gestern nach einem Telefonat mit meiner Mit-Orga, dass ich doch noch Gewandungsteile für meine NSCs benötige. Also habe ich gestern Nacht noch fleißig frei Schnauze kapuzenlose Gugeln und Bundhauben ausgeschnitten. Damit sie nicht ganz so einheitlich sind, habe ich sie aus gelben und roten Stoffresten genäht sowie unterschiedliches Garn verwendet. Die Gugeln sind gelb-rot geteilt und so geschnitten, dass man sie entweder links oder rechts rot tragen kann. Die Bundhauben sind einfarbig und teilweise ohne Bänder zum Schließen. Sind eher als Mützen gedacht für unter eine weiße Bundhaube. Davon haben wir noch einige, welche ich für vorherige Cons bereits genäht habe. Jetzt muss ich noch auf die Wappenröcke Wappen aufnähen… die unliebsamste Arbeit. ;-)