Deckchen mit Stern

platzsetz-sternNachdem mir der Freihandquiltkurs so gut gefallen hat, musste ich natürlich gleich ein neues Projekt ausprobieren: ein Tischset/-deckchen mit Stern für’s Larp. Sieht doch gar nicht so schlecht aus, oder? Obermaterial ist ein Tischset aus 100% Baumwolle von Butlers, Baumwollvlies und die Rückseite ist ein weißer Ikea-Stoff. Was man aus Resten alles machen kann… :) Gequiltet mit Isacord Maschinenstickgarn von Amann. Die Bordüre ist eine Fertigschablone, der Rest des Musters stammt tatsächlich mal von mir. ;-) Leider ist die Mitte des Sterns nicht genau in der Mitte…

Sewing accessories

Als ich auf das früher benannte Larp als Schneiderin ging, brauchte ich auch ein paar Utensilio, in denen ich bequem mein Handwerkszeug verstecken konnte. Gleichzeitig wollte ich das Utensilio so gestalten, dass ich es auch ganz bequem im Alltag verwenden kann. Ich habe lange gesucht, bis ich die passenden Ideen gefunden habe: eine süße Idee um ein Maßband aufzuhübschen, ein Täschchen für Schere und Nadeln sowie einen großen Beutel mit Innentaschen. Alles drei Accesssoires habe ich aus Leinenstoff und einem rostfarbenen Patchworkstoff genäht. Das goldfarbene Garn auf der Holzspule ist übrigens echtes Goldlahn, das mir von einer Bekannten geschenkt wurde. Weiter unten gibt’s dann noch ein paar Fotos von meinen anderen Näh- und Stickutensilios.

naeutensilien1 naeutensilien2For my „historical tailor“ outfit for my live-action-roleplay convention I needed a few bags etc. to transport safely and comfortably all my sewing stuff with me. I found a few ideas online (links above). I made the accessories from linen and a rusty coloured cotton fabric. By the way – the wooden spool inside the bag with the golden coloured thread was a gift of a friend. I’m not sure about the English word for it. The thread is made of a silk core which is wrapped with pure gold. In German, it’s called „Goldlahn“ and was used in the middle ages for expensive clothes by nobility and church.

And here you can see some of my other sewing and stitching assessories that I used at the conventions.

naehen1naehen2naehen3

 

Impressionen vom Con

Auf der „Heerschau zu Andrafall“ war ich als Schneiderin unterwegs gewesen und hatte mächtig Spaß an der Rolle. Von Flicken aufnähen über Knöpfe annähen, Federn am Hut befestigen, Nestellöcher nähen und Kleidung besticken war alles an Aufträgen dabei. Außerdem habe ich ein paar Bundhauben, Beutelchen,  Lavendelsäckchen und Borten verkauft.

Für das Ambiente hatte ich mir bei Lederkram ein paar nette Kistchen gekauft und bei Dawanda weiteres Zubehör wie z. B. Holzspulen für mein Garn und hübsche Garnkarten für meine Borten. Mein Freund hat mir ein echt tolles Schild mit einem Schneiderwappen gemalt und außerdem eine Holzelle, die bis zu 50 cm anzeigt. Tatsächlich hatte ich so viel zu tun, dass ich kaum zu meinen eigenen mitgebrachten Projekten kam. Aber wenigstens habe ich die Brettchenborte fertig weben können, die schon seit 2-3 Jahren auf meinem Webstuhl aufgespannt war!

Unten stehend findet ihr ein paar Impressionen vom Con!

[nggallery id=“10″]

 

Kurzes Lebenszeichen

RailroadMal ein kurzes Lebenszeichen. Bin zurzeit ein wenig im Stress und nähe alles mögliche, aber so richtig gut lässt sich das alles (noch) nicht fotografieren. Daher hier mal die heute schnell genähten Blöcke des Landmädel Quilt Alongs. Außerdem wurden ein paar Larp-Sachen fertig, jede Menge kleine Tütchen für Krimskrams und gefühlte 100 Lavendelsäckchen. Außerdem einige Bundhauben und diverse andere nützliche Larp-Täschchen – entweder für den Gürtel oder um moderne Sachen zu verbergen, z. B. PET-Flaschen.

Double-PinwheelLeider habe ich die beiden Landmädel-Blöcke nur bei künstlichem Licht fotografiert, wodurch die Farben nicht sehr gut rüber kommen. Ich habe auch das Gefühl, dass sie ungleichmäßig groß sind. Das muss ich morgen (oder so) mal ausmessen. Da ich jedoch sowieso Streifen um die einzelnen Blöcke machen will, fällt das vielleicht dann gar nicht so auf. Denn noch einmal nähen will ich sie eigentlich nicht…

Projekt Wappenrock für die Freiherrin

Letztes Jahr habe ich für Caitrin einen prunkvolleren Wappenrock genäht, der weit genug ist um ihn über der Rüstung zu tragen. Leider ist er so schön geworden, dass Ulf mich gefragt hat, ob ich spinne, weil ich ihn auf Abenteuer-Cons anziehen will… ;-)

Der Wappenrock ist aus nachtblauem Leinen, gefüttert mit einem grauen Dekostoff mit schwarzen Ranken. Der Besatz ist aus altweißem Diamantköper, welcher wohl aus einem Viscose-Gemisch ist. Das war mal ein Vorhangstoff, den ich vom Mann meiner Tante vor Jahren bekommen habe – Reste aus seinem (Inneneinrichtungs-)Geschäft. Der Besatz ist mit einer dunkelroten Samtborte eingefasst. Oben die Tannebäume stellen das Freiherrenwappen Lichtentann dar (drei rote Tannen auf goldenem Grund), in Kombination mit dem Blau-Silber des Astarde-Wappens, das Caitrin noch immer führt. Der goldene Brokatstoff stammt aus Resten, die ich hier noch hatte. Aus dem Stoff habe ich vor einiger Zeit einen Adventskalender für Christina gemacht. Ein wunderschöner Stoff, leider bekomme ich ihn nicht mehr.

Die zwei Sterne sind auch aus dem altweißen Dekostoff, mit Hand in Goldfaden bestickt und mit Perlen verziert. Die Sterne und die Bäume sind mit goldener Nähseide eingefasst. Das war ganz schön nervig, denn goldene Nähseide lässt sich nicht so gut nähen. Und nach etwa einem Drittel ging mir das Garn aus und genau das Gleiche habe ich nicht mehr auf die Schnelle bekommen. Also musste ich auf eine andere Marke umsteigen und das bereits fertige Drittel noch einmal nachnähen. Zum Glück sieht man es nicht…