Paper Pieced Oxalis

paper pieced wall hanging (image: krisell)

Der Geburtstag und die Geschenkübergabe ist bereits etwas länger her, aber ich möchte euch das Geschenk natürlich nicht vorenthalten. Lisa hat zu ihrem 65. Geburtstag diesen Wandbehang bekommen. Er ist mit der Methode Paper Piecing genäht und nach einer Anleitung von Eileen Bahring Sullivan. Die winzigen Teilchen waren echt eine Herausforderung für mich. Ich habe die Farben etwas modifiziert, da nur weiß und grün etwas langweilig aussah und das Rot sich in Lisas Teppich gut widerspiegelt. Er ist etwa 20 x 23.5″ und gerade groß genug, um den Sicherungskasten in Lisas Wohnung abzudecken. :)

When Lisa turned 65 in March, I gave her this wall hanging as a present. The wall hanging was paper pieced which was quite a challenge for me! The tiny pieces were really, really small… The pattern is by Eileen Bahring Sullivan. The wall hanging measures about 20 x 23.5″ and covers the fuse box in Lisa’s flat nicely. I used some red fabrics (despite only green, beige and white fabrics) to pick up the colours of Lisa’s carpet.

This entry was posted in General.

Belated Happy New Year…

Ich wünsche allen ein gutes Neues Jahr! In Bayern ist heute Feiertag, deswegen bin ich heute zu Hause. Über den Jahreswechsel bin ich fast nie zu Hause, so war ich dieses Jahr auch wieder bei meinem Papa über Weihnachten und anschließend über Neujahr bei meiner österreichischen Freundin nahe Wien. Wie immer war das sehr schön und entspannend, aber auch sehr kreativ. Ich habe seit einigen Jahren eine größere Stickerei herumliegen, die ich nun endlich fertig sticken möchte. Die Celtic Winter Lady ist auch prächtig während der letzten Tage gewachsen! Ich will sie auf jeden Fall 2016 fertig stellen.

I wish everyone a belated happy new year! Today is a holiday in Bavaria, that’s why I have time to blog. Usually, I am not at home between Christmas and Epiphany because I am either at my father’s or at my best friend’s house. My vacations were rather relaxing. We haven’t done a lot besides eating and doing crafts. I took my Celtic Winter Lady with me when I visited Christina near Vienna. This cross-stitch project is one of the UFOs I want to finish in 2016.

Da wären wir auch schon bei den Plänen für 2016: / My plans for 2016:

  • möglichst wenig Stoff zu kaufen und vieles aus meinem Vorrat zu verwenden
    I want to use as many fabrics as possible from my stash
  • keine nur wenige neuen Bücher zu kaufen
    I don’t want to buy any new books want to buy not many new books
  • mindestens drei große UFOs fertig zu stellen
    I want to finish at least 3 big UFOs
  • mitmachen beim ‚Joyful World‘ Stitch Along
    I want to stitch the ‚Joyful World‘ Stitch Along
  • eine 12-Monate-12-Projekte-Challenge ins Leben zu rufen
    I want to do the 12 months – 12 projects challenge

Die UFOs werden sein: / The UFOs I want to finish in 2016:

  • Celtic Winter Lady (Kreuzstich / cross-stitch)
  • Sternblumen-Log Cabin-Decke / Starflower log cabin quilt
  • My Home is my Castle – Wandbehang (wall hanging)

12 Monate – 12 Projekte – Challenge / 12 Months – 12 Projects – Challenge

Wer mitmachen will, kann dies gerne tun! Für mich selbst habe ich jedoch beschlossen, dass ich das machen will. Ich habe so viele Bücher und Zeitschriften herumliegen, aus denen ich noch nie etwas genäht, gestickt oder gehäkelt habe. Wer kennt das nicht? Man kauft Bücher und Zeitschriften, weil man die dargebotenen Projekte in diesem Moment toll findet, aber man hat keine Zeit, Lust oder Stoff, um dann doch eins der feilgebotenen Projekte zu machen. Man kauft natürlich immer mehr, weil sich entweder der Geschmack ändert oder in den Büchern andere Techniken angeboten werden oder man einfach der Sammelwut verfällt. Um all diesem Rechnung zu tragen, will ich endlich die Bücher auch nutzen! Daher möchte ich nun jeden Monat ein Projekt aus einem Buch oder einer Zeitschrift anfangen und beenden!

Everyone who wants to join in is welcome. The story behind the challenge: I’ve bought a lot of crafts books or magazines during the last years. I haven’t done one single project from most of the books. I want to change that! That’s my 2016 challenge: do one project/pattern per month from a book or magazine and finish it. It doesn’t matter whether the project is sewn, stitched or crocheted. Just do it.

This entry was posted in General.

My grandmother

briefmarken0Heute habe ich etwas ganz Unquiltiges für euch. Eine Kollegin von mir erzählte mir, dass sie seit frühester Kindheit Briefmarken sammelt. Ich musste an eine alte, vergessene Schachtel in unserem Schrank denken. Meine Großmutter sammelte auch Briefmarken. Da niemand in unserer Familie etwas mit den Briefmarken anfangen kann, habe ich meiner Kollegin versprochen ihr die Marken zu geben. Als ich die Schachtel dann aus reiner Neugierde durchgesehen habe, war ich erstaunt, wie viele internationale Marken darin waren. Woher diese wohl stammen? Meine Großmutter, nach der ich auch benannt wurde, wurde 1911 geboren. Sie ging vor dem 2. Weltkrieg nach Großbritannien, um dort bei einer wohlhabenden deutsch-englischen Familie Kindermädchen zu werden. In dieser Zeit wohnte sie in London. Aus dieser Zeit stammt auch ein (unvollständiges) Teeservice von Harrods, das sie mir vererbt hat.

briefmarken1I’ve got a non quilting story for you today. One of my colleagues told me that she collects stamps. I remembered a box of stamps that my grandmother had collected and offered them to my colleague. None of my family members collects stamps and Doro was happy to get them. When I opened the box I was very surprised how many international stamps there were. Where did my grandmother get them?

briefmarken2My grandmother was born in 1911. Before WW II, she – whom I was named after – travelled to Great Britain where she became the nanny of the son of a wealthy German-English family. During this time she lived in London. I’ve inherited an incomplete tea service by Harrods that she bought during this time (maybe she received it as a gift from ‚her‘ family).

briefmarken3Während des Krieges war sie als deutsche Zivilisitin auf der Isle of Man interniert und kehrte irgendwann anschließend nach Deutschland zurück. Sie heiratete meinen Großvater und betrieb eine ganze Weile einen kleinen Tante-Emma-Laden in dem Dorf, in dem ich aufgewachsen bin. Ich kann mich an sie leider nicht gut erinnern, denn sie starb, als ich neun Jahre alt war. Aus Erzählungen weiß ich, dass sie eine verbitterte, strenge und ewig misstrauische Frau gewesen sein muss. Meine intensivste Erinnerung an sie ist auch eine traurige. Als ich sie einmal auf ihrem Sofa sitzend weinen sah, hatte ich in kindlichem Mitgefühl gefragt, was ihr denn fehle, wieso sie so traurig sei. Doch darauf meinte sie nur: „Ach, Kind, alte Leute weinen einfach manchmal.“ Ich wünschte, ich hätte sie besser gekannt.

During the war, she was, being German, arrested and interned at the Isle of Man. I don’t know how and when she returned to Germany but she married my grandfather later and opened a small village shop. I don’t remember her well. She died when I was nine. Considering the stories of my relatives she must have been a bitter, distrusting and strict woman. My most vivid memory of her is a sad one, too. When I was small I noticed her sitting on her couch and crying. I asked her why she cried and she only said: old people cry sometimes. I wish I had known her better.

briefmarken4Doch zumindest eine Leidenschaft hatte meine Großmutter – sie sammelte Briefmarken. Ich weiß, dass sie auch, nachdem sie aus Großbritannien zurückgekehrt war, noch Kontakt zu der englischen Familie, insbesondere zu ihrem Zögling Raymond hatte. Als Teenager hatte ich Briefkontakt zu ihm. Ich nehme an, dass die Familie ihr aus aller Herren Länder Briefe geschickt hat (oder zumindest die Briefmarken von Briefen, die sie überall her bekommen hatten), denn woher soll sie sonst all diese interessanten Briefmarken haben?

My grandmother had one passion. She collected stamps. I know she had continued to write to ‚her‘ English family after she had returned to her village. She kept in touch with the son Raymond. I did so, too. When I was a teenager, we wrote to each other. I do think that the family wrote her letters from all over the world or sent her the stamps from letters that they got from all over the world. Where else should the stamps come from?

This entry was posted in General.